"Loading..."
Image

Selbstständigkeit-Recap Nr.8

Unglaublich, aber war: Wir sind jetzt schon 2 Monate hier und es ist einfach krass. Krass wie lange Events wie die Chefsache schon her sind, obwohl es gefühlt erst gestern war. Wobei, vorgestern waren wir auf dem selben Gelände in Düsseldorf bei der Eat&Style, vielleicht ja deshalb. Aber bevor wir hier zu lange in Erinnerungen schwelgen, gehen wir lieber auf aktuelle Events ein, das ist ja der Sinn der Recaps. Wie die Headline schon verrät werden wir immer selbstständiger und dürfen mehr allein erledigen. Du willst wissen wieso das so ist? Dann ließ den Artikel :p

Eigene Projekte

Wir haben recht viele Freiheiten was unsere Arbeit angeht und haben dadruch die Möglichkeit eigene Projekte in Angriff zu nehmen. Das ist definitiv cool um sich und seine Fähigkeiten auszutesten. Nur war die Tragweite dieser kreativen Erzeugnisse bisher eher klein, da die Artikel und Videos nur im kleinen awen Kosmos erschienen. Deshalb war es umso aufregender, als wir quasi im Alleingang die Eat&Style organisiert haben und weitere Social-Media Videos für Fachingen gestalten sollten. Wirklich von der Idee, über die Planung, hin zur Videoproduktion. Zum einem ist man stolz auf seine eigenen Babys, zum anderen auf die Entwicklung die man selber gemacht hat. Wir haben auf dem Eat&Style-Dreh selber gemerkt, wie sehr wir uns seit unserem ersten mal verbessert haben und können uns gut vorstellen in Zukunft ohne Hagen, Sarah oder Benny zu drehen. Trotzdem war unsere Vorarbeit für die Fragen nicht so gut, wie sie sein müsste. Wir haben einfach zu wenig recherchiert und deshalb in dem Punkt nicht gut genug vorarbeit geleistet. Das hat uns am meisten geärgert, aber wir wissen es jetzt fürs nächste mal. Weitere Eindrücke von dem Dreh gibts wie immer im Vlog :D.

Desweiteren war Johanna als Nachwuchsmoderatorin am Freitag bei uns zu Gast und hat sich für eine Anfängerin ziemlich gut geschlagen. Sie ist das Gesicht für ein weiteres Fachingen Projekt, dass aber nur vielleicht veröffentlicht wird. Kommt drauf an, ob denen die fertigen Videos gefallen - und ob das Konzept am Ende wirklich gut ist.

 

Organisation is key

David war diese Woche zweimal derjenige, der das Büro auf- und abgeschlossen hat. Etwas übermotiviert könnte man meinen - wenn er nicht Mittwoch verschlafen hätte und eine Stunde zu spät gewesen wäre. Aber wie soll man denn auch ohne Aaron motiviert sein rechtzeitig da zu sein? Der hatte nämlich an dem Tag Homeoffice und allein im Büro ist nur halb so toll. Naja, am Freitag waren wir ja endlich wieder vereint und konnten die 5000 Watt Bass Maschine im Hauptzimmer nutzen. Man kann festhalten: Alles vibrierte und das nicht zu knapp. Später hat Hagen zu uns gemeint, dass wir das Büro oder die Anlage gerne für Partys ausleihen können, was wir bei Gelegenheit bestimmt mal machen werden. Das ist das schöne am Praktikum: Viel Vertrauen, familiäre Verhältnisse und einige Chancen.

Ansonsten hat uns Sarah geholfen einen besseren Überblick bzgl. unserer Aufgaben zu erhalten und uns deshalb Trello gezeigt. Wir haben zwar ein Whiteboard, Post-it, Apps und Hirn, aber unser Orga-System ist noch nicht soo optimal. Dadurch haben wir gemerkt, dass wir noch einige langfristige Aufgaben haben und kurzfirstig noch einiges brach liegt. Das einzige Problem an dem System ist, dass es etwas frustrierend ist. Man arbeitet den ganzen Tag und erfüllt Teilschritte, kann die Aufgabe aber nicht abhaken. Sarah meinte deshalb auch "willkommen in der Berufswelt". Naja, wieder ein weiterer Schritt Richtung Selbstständigkeit und damit geilen Herausforderungen.

 



Zurück zur TEAM.awen.BLOG - TIMELINE